Freitag, 13. November 2020

Systemsprenger

Bildquelle: www.fbw-filmbewertung.com
Titel: Systemsprenger
Regisseurin: Nora Fingscheidt
Schauspieler*innen: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Lisa                                  Hagmeister 
Erschienen: 19.09.2019


Ein Filme der viele Menschen beeindruckt hat. „Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt“. Der 2019 erschienene deutsche Film erzählt die Geschichte der 9-Jährigen Benni. Benni ist ein „Systemsprenger“. Sie lebt zwischen wechselnden Pflegefamilien, Heimen, Aufenthalten in der Psychiatrie und erfolglosen Teilnahmen an Anti-Aggression- Trainings. Bennie gilt als aggressiv und unberechenbar. Sie prügelt sich, schreit oft durch die Gegend und wird schnell wütend. Durch ein, nicht näher thematisiertes, frühkindliches Trauma darf ihr niemand ins Gesicht fassen, sonst rastet Bennie unkontrolliert aus. Sie schafft es nie auf Dauer in einer Wohngruppe oder Pflegefamilie zu bleiben. Ihre Mutter ist überfordert und kann Benni nicht wieder bei sich aufnehmen. Dabei wünscht sich das Mädchen nichts mehr, als wieder bei ihrer Mutter leben zu dürfen. Frau Bafané vom Jugendamt setzt alle Hebel in Bewegung, um Benni zu helfen, aber nach und nach droht Benni durch alle Raster der deutschen Kinder- und Jugendhilfe zu fallen.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Zwei oder drei Dinge, die ich dir nicht erzählt habe /Rezension

 !Triggerwarnung: 
Selbstverletzung, Suizid

Titel: Zwei oder drei Dinge, die ich dir nicht erzählt habe
Autorin: Joyce Carol Oates
Verlag: dtv
Genre: Jugendbuch


Inhalt: 

Für Merissa, Tink und Nadja ist das letzte Schuljahr angebrochen. Irgendwie schlagen sie sich durch, die eine erfolgreicher als die andere. Aber alle drei Mädchen haben mit sich selber und den Erwartungen an sie zu kämpfen. Sind sie dafür stark genug?

Die Antwort ist jein. Merissa verletzt sich immer mehr selber, Tink nimmt sich das Leben und Nadja verliebts sich aussichtslos. Damit erzählt das Buch, wie die jungen Frauen mit ihren jeweiligen Situationen umgehen.


Meine Meinung:

Ich musste mich erstmal sammeln, um meine Gedanken zu diesem Buch wirklich zusammen fassen zu können.

Einen ganz fetten Minuspunkt gibt für mich schon mal

Dienstag, 13. Oktober 2020

☄️ WATCHING FOR COMETS ☄️


[english version below] 


Jordon Greene hat mich gefragt, ob ich sein neues Buch lesen möchte - natürlich wollte ich!

„Watching for comets“ kommt im Dezember auf den Markt & ihr solltet euch das Buch auf jeden Fall merken. 🙏🏼


Es ist nicht nur ein LGBTQ Buch, es ist auch ein Buch über das Erwachsenwerden allgemein. Über Probleme mit der Familie, über Schuldgefühle und über Liebe. 


Unsere Protagonisten sind Tyler und Aiden.

Ihr gemeinsamer Freund Bryden ist bei einem Unfall gestorben.

Tyler hat seinen festen Freund verloren.

Aiden seinen besten Freund.

Beide haben mit ihren Emotionen zu kämpfen und immer wieder müssen sie ihre Erlebnisse verarbeiten. Und obwohl sie am Anfang nicht miteinander reden können entgeht zwischen ihren ein Band, nur wie stark es ist, müssen sie erst rausfinden.

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Alles was ich dir geben will

*Rezensionsexemplar Hörbuch [Rezension]


Titel: Alles was ich dir geben will
Autorin: Dolores Redondo
Gelesen von Matthias Koeberlin
Laufzeit: 890 Minuten

Klappentext:

Als der Schriftsteller Manuel Ortigosa erfährt, dass sein Mann Álvaro bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, eilt er sofort nach Galicien. Die dortige Polizei ist auffallend schnell dabei, die Akte zu schließen. Manuel muss feststellen, dass Álvaro in jener Nacht auf einer einsamen Landstraße? Zusammen mit einem eigensinnigen Polizisten der Guardia Civil und Álvaros Beichtvater stellt Manuel Nachforschungen an. Die führen ihn in eine Welt voller eigenwilligen Traditionen - und in die Abgründe einer Familie, die für ihr Ansehen über Leichen geht.

Donnerstag, 24. September 2020

Filmreview: After Truth


Ja, ich bin etwas spät dran. Die Meisten werden den Film schon gesehen haben. Teil zwei der großen Liebesgeschichte um Tessa und Hardin. Von vielen habe ich gehört, dass sie den Film richtig toll fanden. Besser als den ersten. Zu Teil eins habe ich damals einen Buch Film Vergleich geschrieben. Den findet ihr übrigens HIER. Aber jetzt soll es um den zweiten Teil gehen:

Inhalt: 

Mittlerweile erinnere ich mich nicht mehr gut genug an die Bücher, um einen wirklichen Vergleich ziehen zu können. Am Ende von Teil eins fliegt allerdings die Wette um Tessas Jungfräulichkeit auf, und dort steigt auch der zweite Film wieder ein. Tessa (Josephine Langford) und Hardin (Hero Fiennes Tiffin) gehen getrennte Wege, können sich aber nicht vergessen. Tessa schafft es einen guten Job bei einem Verlag zu ergattern, wo sie neue Freunde findet und sich mit ihrem neuen Kollegen Trevor (Dylan Sprouse) vielleicht sogar mehr entwickeln könnte. Aber dann kommt es natürlich wieder zum Aufeinadertreffen von Tessa und Hardin - langsam vergibt sie ihm und schließlich kommen sie wieder zusammen. Aber Hardin hat in seiner Vergangenheit viel durchmachen müssen, aber auch viel Mist gebaut, wodurch die Beziehung mit Tessa immer wieder schwere Phase durchmachen muss. Aber auch bei Tessa läuft nicht alles perfekt - ihr Vater wird vermisst und sie weiß nicht wie sie ihn finden kann.